Archiv der Kategorie: Computer

Alles über Computer

Die Wahrheit über Excel…

Hallo Zusammen,

Anbei mal ein interessantes Video zum Thema Excel.
Meine Meinung zu Excel ist sehr durchwachsen, da ich mich immer wieder darüber freue was man alles mit Excel anstellen kann und doch weiß, dass es ja eigentlich nur eine Tabellenkalkulation ist und keine Inventarverwaltung oder Lohnbuchhaltung, für die es mehr als nur oft missbraucht wird 😉

Hier nun das Video:

Wie denkt Ihr darüber???

Beste Grüße,
Chris

Floppy-Musik

Hallo Zusammen,

Gerade eben beim Caschy gefunden und für sehr gut befunden…
Jeder der die Floppy-Disk kennt sollte sich einmal den YouTube-Channel von MrSolidSnake745 anschauen, denn dieser macht Musik einzig und allein mit ein paar Floppy-Laufwerken.

Hier ein meiner Meinung nach sehr gelungenes Stück:

(Falls das Video nicht angezeigt wird… Klick)

Beste Grüße und frohes Lauschen,
Chris

Smartphones und die Sache mit den Updates…

Hallo Zusammen,

Heute ist es mal wieder soweit, wo ich mich einfach mal über etwas auslassen muss…
Und zwar geht es in diesem Fall um Andoid und die Update-Politik.

Ich empfinde es als Unding, dass Geräte die immer noch in der Garantie/Gewährleistung liegen, einfach keine Updates mehr bekommen!
Als ich vor eineinhalb Jahren mir das „Flaggschiff“ von HTC zugelegt hatte, habe ich gehofft für die folgenden zwei Jahre (Vertragslaufzeit) ein aktuelles Smartphone besitzen zu können.
Aber als es dann vor einem halben Jahr keinen Termin gab, um Android 4.1 (alias Jelly Bean) für dieses Gerät zu veröffentlichen, konnte ich nur noch hoffen, dass es nicht vielleicht doch noch kommt.
Und wo isses nu???
Leider sieht es aber nicht nur bei HTC so aus, sondern auch bei vielen anderen Herstellern… So zum Beispiel auch bei dem ebenfalls eineinhalb Jahre alten LG „Flaggschiff“ meiner Freundin.

Auf Anfrage bei HTC und LG warum dies denn so sei, gab es nur die Antwort „die Hardware schafft das nicht“.
Irgendwie kann ich das aber nicht glauben… Schließlich gibt es neue „billig Modelle“ der gleichen Hersteller mit gleicher bzw ähnlicher Leistung, die aber mit Jelly Bean ausgeliefert werden.

Ich glaube ich werde definitiv kein Android-Smartphone mehr kaufen… Mein iPhone 3GS, dass weit über drei Jahre auf dem Buckel hat, wurde letztes Wochenende von mir aktualisiert und es läuft wunderbar.
Klar, ich habe keine Assistentin mit Namen „Siri“ und keine sonderlich gute Kamera, aber eigentlich ist das Teil doch ausreichend. (Es ging ja früher auch ohne 😉 )

Also… Das war’s erstmal wieder… Ihr könnt euch wieder hinlegen!

Grüße,
Chris

Social Media und die Sache mit der Zeit

Hallo Zusammen,

In letzter Zeit wurde ich immer wieder von Freunden und Bekannten angesprochen, warum ich denn auf Nachrichten bei Facebook und Co überhaupt nicht mehr reagiere und mich auch an irgendwelchen Diskussionen gar nicht mehr beteilige. Meine Antwort darauf war darauf immer: „Die Zeit kann ich sinnvoller investieren!“

Klingt im ersten Moment hart und echt gemein, doch so ist es definitiv nicht gemeint…
Gemeint damit ist eigentlich eher die Tatsache, wie viel Zeit ich vor all den Netzwerken verbringen müsste, um dies zu tun!

Tatsache ist, dass man echt ungemein viel Zeit vor dem Rechner sitzt und mit Menschen „chattet„.
Man glaubt ja immer, dass das nicht viel sein kann, doch wenn man sich die Zeit mal zusammen rechnet, die man vor Messenger, sozialen Netzwerken und Foren so am Tag verbringt, ist das schon nicht unerheblich.

Hier mal ein schön gerechnetes Beispiel:
Ich bin in mindestens zehn Foren bezüglich Informatik, Technik, Netzwerk und co registriert… wenn ich nun jeden morgen einmal reinschauen würde (und jeder von uns weiß, dass es dabei nicht bleibt), was so passiert ist und geschrieben wurde kommt schon was zusammen.
– Da ich bei keinem Forum die Login-Daten im Browser speichere und auch keine Session offen lasse (Datenschutz und so ;)) muss ich mich also bei jedem Forum einzeln anmelden. (ca eine Minute je Forum)
– Private Nachrichten lesen und beantworten (je nach Menge zwischen zwei und zehn Minuten)
– Nachschauen ob in den „Hot Threads“ etwas passiert ist und gegebenenfalls auch dort wieder eine Antwort hinterlassen (Je nach Größe der Community und der Aktivität der Community sicherlich zehn Minuten)
So kommen je Forum im Schnitt ca fünf bis zehn Minuten zusammen, die bei zehn Foren hochgerechnet schon wieder zwischen 50 und 100 Minuten ergeben.
In der Zeit kann ich in der Firma einmal durchs Haus rennen und an  10 bis 20 Druckern Verbrauchsmaterialien nachfüllen. (Nicht das ich sowas machen würde… ;))

Beispiel für Facebook:
Ich bin bei Facebook registriert und habe mindestens 100 „Freunde“ und schätzungsweise genauso viele  Seiten die ich verfolge, um auf dem Laufenden zu bleiben.
Wenn eure „Freunde“ und Seiten so viel kram zusammen schreiben wie meine, dann braucht ihr morgens eine ganze Stunde um die komplette Timeline „abzuarbeiten“. (Und auch hier vorausgesetzt ihr schaut nur einmal täglich vorbei)
Ach ja… Hinzu kommt noch die Zeit für die privaten Nachrichten, Stubser und Spiele!!! (NICHT UNERHEBLICH!!!!!)

Auch Messenger wie ICQ, Skype und Co kosten an dieser Stelle Zeit OHNE ENDE!!!
Man glaubt zwar immer, dass es ja nicht so viel sein kann, aber das man währenddessen nichts anderes machen kann (außer evtl reden oder warten) bedenkt man nicht… „Das läuft doch nebenher!“

Um wieder zum Schluss zu kommen… Es soll sich keiner angegriffen fühlen, wenn er eine solche Antwort von mir bekommt. Ich habe für mich entschieden, dass ich zu viel Zeit in diesen „Kram“ gesteckt habe und das einfach nicht mehr möchte. Daher habe ich auf meinem Firmenrechner eine kleine Sperre für Soziale Netzwerke eingebaut, die mich wieder daran erinnert das ich das mal besser sein lassen sollte, wenn ich doch wieder schwach geworden bin. Und ob ihr es glauben wollt oder nicht… Ich bin extrem effektiver bei der Arbeit 😉

Seid mal realistisch und schätzt mal ab, wie viel Zeit ihr für solche Sachen am Tag „verschwendet“ und denkt mal darüber nach, ob sich das wirklich lohnt.

Beste Grüße,
Chris

P.S.
Klar, ganz ohne geht nicht, schon gar nicht als SysAd… Foren und Messenger nutze ich noch weiterhin, allerdings nur dann, wenn es für Recherchen oder Problemlösungen notwendig ist 😉

FreeNAS und die Active Directory Einbindung…

Hallo Zusammen,

Alter Schwede, war das ein Wochenende…
Für mich bleibt nur die Weisheit „Dokumentationen sollte man sich vorher durchlesen!!!“.

Was war passiert:
Ich wollte für Testzwecke ein FreeNAS (der aktuellsten, stabilen Version) in Betrieb nehmen und dieses in unser Active Directory heben, damit Berechtigungen auf Basis der Domänen-Benutzer getätigt werden können.
Gesagt getan… Neue Virtuelle Maschine angelegt, vorkonfiguriert und Installation gestartet.
Nach der Installation Netzwerkeinstellungen vorgenommen und dann via Webinterface die Grundeinstellungen vorgenommen:
– Standard-Passwort geändert
Webinterface auf einen anderen Port gelegt
Webinterface mit einem SSL-Zertifikat verschlüsselt
– Dem „Kind“ einen Namen gegeben (Hostname und DNS-Suffix)
– usw…

Nachdem ich mit den Grundeinstellungen zufrieden war, machte ich mich an die Einbindung in das Active Directory…
Kann ja so schwer nicht sein, schließlich kann das Moped das ja.
Formular geöffnet und alle Daten eingegeben:
Domain Controller Name
Domain Name
NetBIOS Name
– Administrator Name
– und natürlich das dazugehörige Kennwort

Zwischenfrage: „Was hättet ihr bei dem NetBIOS Name eingegeben???“

Ich bin leider auf die Idee gekommen, dass ich dem System ja schon einen Hostname inkl DNS-Suffix (für die Suche) verpasst habe und das damit ja nur der Domain Controller gemeint sein könnte.
Leider deswegen, weil es genau anders herum sein musste und ich somit das Computer-Konto des Domain Controllers kaputt gemacht habe.
Konsequenz aus dieser Aktion war, dass keine Bindung zwischen Domäne und Controller mehr bestand und auch eine Reparatur in dem Sinne nicht mehr möglich war.

Letzte Lösung an dieser Stelle war leider nur noch eine komplette Rücksicherung des Domain Controllers.
Sehr viel Arbeit für meinen Kollegen, einen Dienstleister und mich…. Hätte ich die Dokumentation mal vorher gelesen!

In der Hoffnung, dass ihr das lest und ab sofort auch die Doku vorher lest.

Beste Grüße,
Chris

VMware Tools und Ubuntu Server 12.04 LTS

Hallo Zusammen,

Dieses Mal gleich zu Anfang: Dies ist für mich nur eine Gedankenstütze, damit ich das nächste Mal nicht wieder Ewigkeiten mit dem Suchen verbringe.

Ziel ist es einen Ubuntu Server 12.04 LTS mit den VMware Tools auszustatten.
Den Server selbst aufzusetzen ist kein Thema, sollte jedem klar sein.
Server auf den aktuellen Stand bringen:
– sudo apt-get update
– sudo apt-get upgrade
– sudo apt-get dist-upgrade

Die Linux-Header installieren:
sudo apt-get install build-essential linux-headers-`uname -r` psmisc

Die VMware Tools installieren:
– Innerhalb der VM das VM-Menü aufrufen und die Installation anstoßen
– Daten Mounten –> sudo mount /dev/cdrom /media/cdrom
– Archiv in einen „schicken“ Ordner kopieren und via „tar xvf [FILENAME]“ entpacken
– In entpacktes Verzeichnis wechseln und „sudo ./vmware-install.pl“ ausführen
– Alle Fragen mit bestätigen

Nun sind die Tools installiert und mit vmware-toolbox können sie gestartet werden.

Wenn man den Server nun neustartet, werden die Tools aber leider noch nicht neugestartet…
Um dem entgegen zu wirken erstellt man unterhalb von „/etc/init.d“ einen symbolischen Link auf „/usr/bin/vmware-toolbox“.

Beste Grüße,
Christian

Quelle

Ubuntu Server 12.04 LTS und das IPv6

Hallo Zusammen,

Immer wieder werde ich gefragt, wie man mit dem IPv6 grundlegend umgehen sollte.
Meine Antwort darauf ist eigentlich immer die, dass man IPv6 in einem lokalen Netzwerk nicht benötigt und das man es dann besser abschaltet.
Denn was nicht da ist, kann auch keine Probleme machen!

Bei Personen, die dann auch noch einen Linux-Server haben, kommt dann immer gleich eine Frage hinterher…
„Wie mache ich das da???“
Die einzig logische Antwort darauf ist eigentlich fast immer „Read the fucking manual!!!“, denn bei den ganzen Distributionen die es auf dem Markt gibt, kann ich mir das nicht merken.
Ich persönlich habe mich mit Debian und Ubuntu auseinander gesetzt und das reicht mir bisher auch. Daher hier die Anweisung, wie man es da machen kann:
– Die Datei „“ in einem Editor öffnen
– Folgende Zeilen anfügen:
-> „#Deactivate IPv6 Systemwide“
-> „net.ipv6.conf.all.disable_ipv6=1“
– Rechner  einmal neustarten und gut ist das.

Beste Grüße,
Chris

Quelle

Windows Updates bei voller Festplatte

Hallo Zusammen,

In der heutigen Zeit sollte man meinen, dass wir Plattenplatz ohne Ende haben, aber es kommt doch immer wieder vor, dass ich volle Festplatten vorfinde.
Eigentlich ist das kein Problem, außer es ist die Systemplatte!
Heute vorgekommen:
– Festplatte voll
– Windows Updates gestartet
– Irgendwann beim Update für das .NET Framework blieb er dann stehen und machte nichts mehr
– Ein Prozess mit Namen Extract.exe läuft
– Update lässt sich nicht abbrechen
– Windows lässt sich nicht herunterfahren

Lösung an der Stelle:
– Rechner mit dem Befehl „shutdown.exe -r -f -t 00“ neustarten (Parameter -r ist für den Neustart -f für das harte Beenden der Programme und -t 00 für sofort)
– Festplatte aufräumen
– Windows-Updates machen
– Fertig

Nur zur Info für alle die, die so wie ich, den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. 😉

Beste Grüße,
Chris